Category: Uncategorized

Vollständige Anleitung zu Proteinen

No Comments

Vollständige Anleitung zu ProteinenProteine sind komplexe Moleküle, die eine grundlegende Rolle in unserem Körper spielen, um für die Struktur und Funktion des Körpers und für die Regulierung vieler seiner Funktionen unverzichtbar zu sein. Im Körper erfüllen Proteine zahlreiche Funktionen:

Antikörper gegen das Immunsystem

Enzyme, die stoffwechselreaktionen regulieren

  • Hormone und boten
  • Strukturelle Komponenten wie in Muskeln und Haut
  • Transport Proteine

Jedes protein besteht aus einer Reihe von kleineren Einheiten namens Aminosäuren, die in langen Ketten gebunden sind. Es gibt 20 verschiedene Aminosäuren, die ein protein bilden können und die Sequenz davon bestimmt die Struktur, aber auch die spezifische Funktion des proteins selbst .

Um den Bedarf an protein zu verstehen, müssen zwei grundlegende Annahmen berücksichtigt werden:

Die Proteine, deren name “von primärer Bedeutung” bedeutet, sind Substanzen, die aus den fast unendlichen Kombinationen von zwanzig Aminosäuren entstehen. Das Ergebnis sind Makromoleküle-Proteine in der Tat-mit sehr spezifischen Funktionen, die für die ordnungsgemäße Funktion unseres Körpers wie Enzyme, Antikörper, Hämoglobin, einige Hormone, um die bekanntesten zu erwähnen sind. Neun der zwanzig Aminosäuren sind essentiell, was bedeutet, dass Sie durch Nahrung eingeführt werden müssen, weil der Körper Sie braucht und nicht aus anderen Nahrungsquellen extrahiert. Acht andere werden als bedingt wesentlich definiert, weil Sie eine grundlegende Rolle bei der Aufrechterhaltung organischer Funktionen spielen und unter bestimmten Bedingungen Ihre Synthese aus anderen Nahrungsquellen nicht so schnell und effizient ist.

Proteine unterliegen einem kontinuierlichen Prozess des Abbruchs und der Synthese genannt proteinumsatz, ein Ausdruck der Fähigkeit des menschlichen Körpers, sich an veränderte Bedürfnisse anzupassen.

Proteinquellen sind alle Lebensmittel tierischen Ursprungs (Fleisch, Fisch, Eier, Milch und Derivate), Hülsenfrüchte , Nüsse und ölsaaten und in geringerem Maße Getreide. Qualitativ unterscheiden Sie sich aufgrund der Vollständigkeit, mit der Sie das gesamte Spektrum an Aminosäuren – insbesondere essentiell und bedingt essentiell – mitbringen, das bei Lebensmitteln tierischen Ursprungs maximal ist, bei Hülsenfrüchten, ölsaaten und Nüssen gut, bei Getreide schlecht.   

Proteine sind daher von primärer Bedeutung für die Funktionalität des Körpers und dafür ist es notwendig, Sie regelmäßig durch Nahrung zu nehmen. Proteine sind in der Tat, zusammen mit Kohlenhydraten und Fetten, ein Makronährstoff, der eine Kategorie von Substanzen ist, die regelmäßig und in den richtigen Dosen sein müssen.

Tierische und pflanzliche Proteine

Wenn wir uns auf die biochemische Struktur eines proteins beschränken, gibt es keinen Unterschied zwischen tierischem und pflanzlichem protein. Daher konzentrieren sich diejenigen, die Tierische Proteine mit anderen Wirkungen als Pflanzen beladen, auf Faktoren, die nichts mit dem protein selbst zu tun haben, sondern mit anderen Substanzen, die in der Nahrung vorhanden sein können. Es gibt jedoch einige wichtige Unterschiede:

Biologischer Wert: der biologische Wert definiert das Ausmaß, in dem ein protein von der Nahrung aufgenommen und in die körperproteine aufgenommen wird. Die in Lebensmitteln tierischen Ursprungs enthaltenen Proteine haben ein umfassenderes Spektrum an Aminosäuren und haben dafür einen biologischen Wert, der denen pflanzlichen Ursprungs deutlich überlegen ist.Tierische und pflanzliche Proteine

Gesamtzusammensetzung des Essens : jedes Essen besteht aus mehreren Makronährstoffen. Lebensmittel tierischen Ursprungs enthalten Proteine und Fette, während die pflanzlichen Ursprungs Proteine und Kohlenhydrate liefern. Die Gesamtwirkung auf den Körper hängt von der Art des fettes (einige Tierische Lebensmittel haben hohe Konzentrationen von gesättigten Fetten andere anstelle von sehr gesunden omega-3-mehrfach ungesättigten Fettsäuren) und die stoffwechselbedingungen der person in Bezug auf die Menge an Kohlenhydraten in den Tag genommen (wenn ja nehmen Hülsenfrüchte denken, dass Sie Proteine sind, denken Sie daran, dass Sie tatsächlich eine Menge Kohlenhydrate).

Weiterlesen: Tierische und pflanzliche Proteine .

Wie viele Proteine nehmen Sie pro Tag

Zusammen mit Kohlenhydraten und Fetten sind Proteine ein grundlegender Makronährstoff, der in unserer Ernährung nie fehlen darf. Heute wird oft oberflächlich gesagt, dass Proteine schlecht sind, aber es ist eine absurde Aussage ohne wissenschaftliche Gültigkeit.

Proteine sollten in der richtigen Dosierung eingenommen werden, die leicht nach den internationalen Richtlinien bestimmt werden kann:

Inaktives Subjekt (wer keine körperliche Aktivität ausübt): 0,8-1 Gramm pro Kilogramm KörpergewichtWeiterlesen: Tierische und pflanzliche Proteine .

Aktives Subjekt oder über 60 (wer macht regelmäßige und moderate körperliche Aktivität): 1-1.2 Gramm pro kilo Körpergewicht

Sportfach (wer trainiert intensiv für sportliche Leistung): 1,5-2 Gramm pro kilo Körpergewicht (Quelle ).

Daher benötigt ein mäßig aktives Subjekt mit einem Gewicht von 70 kg etwa 70 Gramm protein pro Tag. Theoretisch sollten auch die in Getreide und anderen nichtproteinhaltigen Lebensmitteln enthaltenen Proteine in die Berechnung einbezogen werden, haben aber in der Tat eine bescheidene Wirkung. Wenn wir Bedenken, dass 100 Gramm Fleisch oder Fisch etwa 20 Gramm protein enthalten, können wir ziemlich leicht beurteilen, ob wir die notwendige Menge erreichen . Je größer die körperliche Aktivität ist, desto höher ist die Proteinaufnahme, um die Muskelmasse zu erhalten.

In einigen übergewichtigen Bedingungen sollte diese Berechnung nicht auf das Körpergewicht, sondern auf Magermasse, die durch bioimpedance bestimmt werden kann, ein test jetzt leicht verfügbar in Arztpraxen, Apotheken und Fitness-Studios.

Categories: Uncategorized

Kampf gegen hypervigilanz stress

No Comments

Kampf gegen hypervigilanz stressDer Begriff hypervigilanz definiert einen Zustand der chronischen Spannung und stress durch eine bewusste oder weniger Wahrnehmung von Gefahr induziert.

Was ist hypervigilanz und wer ist betroffen?

Es ist ein physiologisches Phänomen an sich, durch das Geist und Körper sich auf eine riskante situation mit Kampf oder Flucht vorbereiten.

Wie bei anderen Aspekten der Funktionalität unseres Körpers ist es auch für hypervigilanz ein uralter Mechanismus, der von der evolution entwickelt wurde, um uns vor physischen Gefahren zu schützen. Im Laufe der Zivilisation, die in sehr kurzer Zeit auf evolutionärer Ebene stattfand, hat sich der Mechanismus nicht verändert, aber umweltreize sind völlig anders.

Heute sind wir nicht mehr von Tieren umgeben, die bereit sind, uns zu fressen, das heißt von echten, greifbaren und leicht erkennbaren Gefahren, sondern wir werden von unzähligen subtilen und schwierigen Bedrohungen ersucht : Verkehr, Massen , Kollegen bei der Arbeit, Unsicherheiten über die Zukunft, die tragischen Nachrichten auf der Nachrichtenseite sind einige Beispiele für Reize, die uns in hypervigilanz gehen lassen, ohne echte Bedrohungen darzustellen .

Die durch hypervigilanz induzierte Stressreaktion aktiviert Mechanismen, die im Falle Physischer Gefahren nützlich sind, aber in der heutigen Welt überflüssig und schädlich werden: der Anstieg des Blutdrucks, der Herzfrequenz, der cortisolproduktion und des Blutzuckers sind Beispiele für perfekte stoffwechselreaktionen in dem Fall, von Zeit zu Zeit ist es notwendig zu kämpfen oder zu entkommen, aber schädlich, wenn Sie stattdessen chronisch erbitten und nicht auf der Verhaltensebene verwendet werden.

Wenn die einzige mögliche Antwort auf die verbale aggression Ihres Chefs darin besteht, Sie zu beruhigen und loszulassen, ist die ganze Aktivität Ihres Körpers nicht nur nutzlos, sondern auch schädlich sowohl auf organischer als auch auf Verhaltensebene, weil Sie so viel mehr kämpfen werden, um die Kontrolle wieder zu erlangen, desto aktiver ist Ihr Körper.

Der Zustand der hypervigilanz beeinflusst unsere Gesundheit, so dass bestimmte Bedingungen wie Bluthochdruck und die anderen oben genannten chronisch und verschlechtert die Qualität unseres Lebens, weil es auch negativ auf unsere Stimmung. Angst ist eng mit hypervigilanz verbunden und im Laufe der Zeit können diese Zustände dann einen depressiven Zustand hervorrufen .

Nacht hypervigilanzNacht hypervigilanz

Schlaf stellt eine Periode der völligen Bewusstlosigkeit dar, in der wir völlig verletzlich sind. Deshalb suchen Tiere, auch Menschen, in der Natur Schutz, um sich sicher zu fühlen.

Hypervigilanz in gewissem Sinne verhindert, dass wir in den emotionalen Zustand eintreten, der zum einschlafen notwendig ist. Man bleibt hypervigil, mit einer ausgeprägten Tendenz, negative Gedanken und Angst zu entwickeln, und das macht Schlaf unmöglich.

Chronische Schlaflosigkeit akzentuiert wiederum Angst und hypervigilanz und gibt einem wahren Virtuosen Leben, dem es schwer zu entkommen ist. Chronische Müdigkeit führt dann zu der Notwendigkeit, Entschädigung in Essen, Alkohol oder Rauchen zu suchen, was zu weiteren Schäden an Körper und Geist.

Posttraumatische Belastungsstörung

Ein Beispiel für hypervigilanz ist die posttraumatische Belastungsstörung . Der Begriff definiert die Menge an Unbehagen und psychischem leiden, die sich aus der Exposition gegenüber einem traumatischen, katastrophalen oder gewalttätigen Ereignis ergeben. Dies ist eine Störung, die zunächst beim Militär untersucht wurde, besonders bei amerikanischen Soldaten, die nach dem Vietnamkrieg nach Hause kamen, aber auch in weniger extremen Situationen auftreten können.

Dieser Zustand charakterisiert offensichtlich nicht alle Menschen, die ein traumatisches Ereignis erleiden, aber vielleicht diejenigen, die von einer beginnenden emotionalen Fragilität prädisponiert sind. Die Prävalenz der posttraumatischen Belastungsstörung beträgt etwa 7% in der Gesamtbevölkerung, eine Zahl, die sehr signifikant ist.

Die Störung, zusätzlich zu einem Zustand der hypervigilanz und psychischen leiden, ist mit Schlaflosigkeit, Angst, Albträume, Drogensucht, Drogen und Alkohol und einem Allgemeinen Zustand der Vermeidung aller Umstände, die irgendwie an das trauma erinnern .

Stress und psychosomatische Störungen

Chronische stresszustände enden mit der Erzeugung ganz offensichtlicher körperlicher Symptome.

  • Hypertonie
  • Muskelschmerz
  • Tachykardie und Herzklopfen
  • Magenschmerzen
  • Abdominale Schwellung
  • Schlaflosigkeit

Sie sind Beispiele für unruhige Zustände, die Ihren Ursprung in hypervigilanz finden. Manchmal stellt der Mensch die Symptome dar, kann Sie aber nicht direkt mit einem Spannungszustand verbinden, weil er so vertraut ist, dass er Sie nicht als problem interpretiert. Viele Menschen wachsen in der von Ihren Eltern übertragenen hypervigilanz und setzen sich auf dieser Lebensweise nieder. Aber wir müssen nicht unbedingt akzeptieren, unter stress und hypervigilanz zu bleiben.

Was sind die Heilmittel und wie man den Geist frei hatWas sind die Heilmittel und wie man den Geist frei hat

Den Verstand frei zu haben, sich weniger unter Druck zu fühlen und nicht in zukunftsangst zu Leben, ist möglich, wenn wir auf die Mechanismen eingreifen, die diese Zustände erzeugen. Der Hauptfehler ist, zu akzeptieren, dass das Leben heute zu Stress führt. In Wirklichkeit wird nicht gesagt, dass dies der Fall ist, und unser Geisteszustand hängt grundlegend von unseren täglichen Entscheidungen ab.

Es gibt viele Entspannungstechniken, die zur Verringerung der hypervigilanz nützlich sind. Das autogene training , zum Beispiel, oder die progressive Muskelentspannung oder meditation in Ihren verschiedenen Formen. Im Grunde geht es darum, einen täglichen Raum des Friedens und des Kontakts mit sich selbst zu schaffen und ihn im Laufe der Zeit zu pflegen.

Diese Momente stellen eine Möglichkeit zur Ablösung und Genesung dar, die mit der Praxis unseren psycho-emotionalen Zustand und unser Verhalten tiefgreifend und dauerhaft beeinflusst.

Auch einige pflanzliche Heilmittel können nützlich sein, wie Adaptogene Pflanzen . Dies sind Kräuter, die unsere Reaktion auf Stressoren verbessern und Ruhe hervorrufen können. Dazu gehören whitania, rodiola rosea und ginseng.

Schließlich gibt es unter den vielen Vorteilen körperlicher Aktivität auch einen, der Ihnen erlaubt, Spannung zu lösen und Ihren Geist zu befreien.

Categories: Uncategorized